Schwarzes Pfingsten gehabt!?!

Für viele Besucher unserer Homepage, war die Zeit zwischen dem 28. und 31. Mai wahrscheinlich die schönste des Jahres, denn das 13. Wave Gotik Treffen hatte wieder einiges zu bieten. Einen kleinen Rückblick über unsere Zeit in Leipzig und Eindrücke könnt ihr hier nachlesen.

Da wir uns für dieses Event eine FW gemietet hatten, kamen wir schon in den Genuss, am Donnerstag den 27.05.04 aus dem 350km entfernten Gießen anzureisen. So hatten wir die Möglichkeit, frisch ausgeruht und pünktlich zu Beginn das Festivalgelände zu betreten. Die Zahl der Besucher war leider nicht ganz überschaubar, aber vom Gefühl her würde ich von etwa 25000 aus ganz Europa und auch über die Grenzen hinaus angereisten Gästen ausgehen. Neben den tollen Musikern gab es auch wieder zahlreiche Aufführungen, Lesungen und selbstverständlich unzählige Möglichkeiten zum Einkaufen von Klamotten, CD´S oder anderer schöner Dinge. Die kulinarische Versorgung erstreckte sich auch über alle Kontinente und es dürfte wohl für jeden das passende Essen dabei gewesen sein, denn vielfältiger geht es kaum (vom Germknödel, bis Rippchen mit Kraut oder doch lieber der Döner, keine Ahnung, aber es war alles da!) Bei den Drinks war die Auswahl ebenfalls grenzenlos und die Preise alles in allem auch noch ganz moderat. Etwas problematischer erschien mir allerdings die Entsorgung all dieser Leckereien, denn die sanitären Anlagen waren definitiv überfordert und dementsprechend unappetitlich sahen diese allesamt aus und die langen Schlangen waren nicht nur vor den Damentoiletten zu beobachten. Hier bedarf es vielleicht einer Nachbesserung!


Freitag der 28.05.04 gestaltete sich bei uns wie folgt:

Die durchgeknallten Mexikaner von AMDUSCIA eröffneten aus musikalischer Sicht für uns das Festival auf der Bühne der AGRA pünktlich um 18:15 Uhr, nach der alljährlichen Eröffnungsrede von Oliver Klein & Elvis, sowie der musikalischen Einstimmung von DJane Medusa. Es hatten sich schon einige Gäste zu der Weltpremiere der Jungs eingefunden und der Sound kam ziemlich gut an, auch wenn der Gesang zeitweise etwas leise war, würde ich sagen war dieser erste Kontakt vor großem Publikum durchaus gelungen. Nach diesem Auftritt trennten sich die Wege von „darkangel“ sowie seiner Begleitung Anika und mir für etwa 3 Stunden, während Moni und ich die Verkaufstände auf dem Gelände der AGRA ins Visier nahmen, kümmerte sich Sandro um die Ablichtung von UNHEILIG, GOTHMINISTER und TERMINAL CHOICE im hoffnungslos überfüllten Werk II . Mit LEAVES EYES gab es gleich die 2. Weltpremiere an diesem Abend auf der Bühne der AGRA, allerdings merkte man Liv Kristine und ihrer Band die Bühnenerfahrung an und dementsprechend professionell war auch der Auftritt. Absolutes Highlight des Abends war allerdings der Auftritt von SUICIDE COMMANDO, der zwar etwas später als geplant anfing, dafür aber mit einer tollen Feuershow eingeleitet wurde. Die Halle war extrem voll und tobte zu den hammerharten Songs der AXIS OF EVIL und die neue Version von One Nation Under God war auch sehr stark. Einfach ein genialer Auftritt von SUICIDE COMMANDO. Das Mitternachtsspezial war mit CAMOUFLAGE an diesem Freitag ein schöner, allerdings eher ruhiger Ausklang des Tages, neben den neuen Songs kamen auch die Hits aus den Anfängen der Band nicht zu kurz. So kamen wir noch halbwegs fit in unsere Unterkunft.


Samstag der 29.05.04:

spielte sich für uns auch wieder den ganzen Tag auf dem Gelände der AGRA ab. Den Anfang machte der charismatische Andy la Plegua mit seinem Projekt COMBICHRIST. Direkt im Anschluss hatten SITD ihren Auftritt, mit vollem Einsatz konnten die Jungs ihre Fans begeistern, leider kam es zu leichten Rückkopp- lungen, was trotz aller Bemühungen seitens der Band und der Technik nicht ganz in Griff zu bekommen war. Den Auftritt von NORTHERN LITE nutzten wir zu einer kleinen Pause um genügend Energie zu tanken für den noch sehr langen und überaus interessanten Abend. FIXMER/MC CARTHY präsentierten guten Old School EBM und Douglas bewegte sich genauso irre wie vor 15 Jahren. Die Jungs von FUNKER VOGT hatten einen ziemlich routinierten Auftritt und vielleicht optisch sogar die schönste Bühnenbeleuchtung, auf jeden Fall ein guter Gig der mit viel Emotion dargeboten wurde und auch dementsprechend viel Anklang fand. Nachdem die Powershow von FV zu Ende war, blieb nur eine knappe halbe Stunde Zeit bevor COVENANT die absolut ausgefüllte Halle erneut zum kochen brachten. Supergeiler Auftritt mit leicht veränderten Songs und einer Show bei der nicht nur Frontmann Eskil im Mittelpunkt stand, sondern auch die smarten Keyboarder Joakim und Clas einfach voll dabei waren und nicht nur hinter ihrem Arbeitsplatz standen. All das machte COVENANT zum Highlight des Tages. Als Mitternachtshäppchen gab es heute einen besonderen Leckerbissen, denn THE KLINIK präsentierten ihre Klassiker und man merkte Dirk Ivens hatte noch genauso viel Spaß bei seinem Hours and Hours oder Moving Hands, wie zu Glanzeiten der Band in den achtziger Jahren. Und die Vielzahl der Zuschauer zu dieser doch recht späten Zeit, zeigte wie wichtig THE KLINIK waren und immer noch sind.


Pfingstsonntag der 30.05.04:

begann eher mit einem Debakel, denn beide Silberpfeile haben trotz guter Performance den Geist erneut aufgegeben, soviel zur unserer Zeit vor der Parkbühne und somit vor ICON OF COIL, zu deren Auftritt wir allerdings pünktlich präsent waren. Die Parkbühne war wie schon im letzten Jahr von der Sonne verwöhnt worden und dementsprechend luftig gekleidet, bewegten sich auch die meisten Gäste zu deren Beats. Mit der Technik gab es leider ein kleines Problem, aber so etwas steckt ein Andy la Plegua locker weg und somit wurde death enough for life nur von den Keyboards begleitet, dem Publikum hat es sehr gut gefallen was sich an der klatschenden Menge bemerkbar machte. Nachdem überaus gelungenen Gig auf der Parkbühne wechselten Moni und ich die Location. Um den Bands der härteren Fraktion beizu- wohnen, entschieden wir uns für einen Besuch im Haus Leipzig, während darkangel weiterhin die Auftritte von ARMAGEDDON DILDOS, INSEKT und IN STRICT CONFIDENCE ablichtete. Das Haus Lepzig ist leider eine recht kleine Location und mit der Klimatisierung hat es nicht sonderlich toll geklappt, somit lief einem der Schweiß in Sturzbächen ohne große Bewegung. Bewegung war allerdings gefragt und ein Stillstand war bei den Auftritten von TACTIKAL SEKT, ASLAN FACTION und GRENDEL auf keinen Fall möglich, denn hier gab es mächtig was auf die Ohren, ähnliches galt auch für.CYBORG ATTACK und DAVANTAGE. Der Auftritt von FEINDFLUG war wohl die Krönung des Abends! Unser kleiner darkangel mit Begleiterin Anika, die dato zwischen Agra und Moritzbastai hin & her pendelten, blieben an diesem vorletzten Abend bis zum bitteren Ende und nahmen so noch den Aufritt der UNTOTEN, THE CRÜX- SCHADOWS, ABSURD MINDS sowie ANNE CLARK & DAVID HARROW mit.


Am Pfingstmontag den 31.05.04:

kehrten Moni und meine Wenigkeit der Stadt Leipzig den Rücken und begaben uns auf die Heimreise. Darkangel und Anika verbrachten allerdings noch einige Stunden auf dem Wave Gotik Treffen und fingen noch ein paar Eindrücke für euch ein, unter anderem von den Bands CORNIX MALEDICTUM, SPETSNAZ und STENDAL BLAST .Letztere überraschten mit ihrer neuen Single mein Babylon und einem Gastauftritt von Constance Rudert und Chris Pohl (Blutengel)

Insgesamt wieder ein unvergessliches Wochenende mit viel Abwechslung und tollen Künstlern sowie zahlreichen kreativ gestalteten Gästen in der wunderschönen Stadt Leipzig, bis zum nächsten Jahr!

Dieses Happening ist und bleibt die REFERENZ......!!!!!

Text: Oliver hhh Bilder: Sandro Griesbach

Nun ist es endlich geschafft, alle Bilder sind online! Damit ihr sie sehen könnt, bitte die jeweilig fett hervorgehobenen Bandnamen anklicken! Hier... gelangt ihr auserdem noch zu einigen Besucher und Vip Bildern. Sollte jemand was gegen die Veröffentlichung seines Bildes haben, bitte mailen. Leider werde ich Euch aus begrenzten Speichergründen nur jeweils ca 15 Bilder pro Band präsentieren. Auf diesem Weg würde ich mich auch über eventuelle Werbepartner freuen, sprecht mich einfach an.