M
 
Label:
 
AFM-Records
 
 
Discographie:
 
Assembly CD [2002]
Closure Live CD [2001]
Insperpective Mini CD [2000]
Musique CD [2000]
Aégis CD [1998]
A Rose for the Dead Mini CD {1995]
Velvet Darkness They Fear CD [1996]
Theatre of Tragedy CD [1994]
 
 
Website
 
 
 
 
 
 
 
 
Theatre of Tragedy / -storm- --- [Vö: 24.03.2006]
M
“Can you see the storm is getting closer now!” So lauten die ersten Worte des neuen Theatre of Tragedy Albums mit dem Titel Storm. Nach über vier Jahren war es im März endlich soweit. Das neue Album, mit der neuen Front Frau Nell Sigland, kam in die Plattenläden.

Nachdem die Vorgänger „Assembly“ und „Musique“ sich musikalisch doch deutlich vom Metal entfernt hatten, scheinen ToT nun wieder auf ihrem Weg zurück zu den Wurzeln zu sein. Die in den beiden Vorgängern noch sehr stark vertretenen Elektronik-Anteile wurden deutlich reduziert und nur noch als Ergänzungen eingesetzt. Die Stimme von Nell Sigland passt sich sehr gut in die Musik ein und lässt, die nun Solo aktive Liv Kristine, nicht vermissen. Sie harmoniert meiner Meinung nach auch sehr gut mit dem rauen Gesang Raymonds.

Der Titelsong Storm hat, ebenso wie „Ashes and Dreams“ und Ohrwurmpotential. Mit „Fade“ ist den sechs Norwegern eine sehr schöne Ballade gelungen.

Mein persönlicher Favorit ist „Begin & End“, welches in manchen Elementen an den „Königin der Verdammten – Soundtrack“ erinnert. Aber auch die anderen Lieder stehen dem in Nichts nach.

Mein Fazit lautet: Die vier Jahre Pause haben Theatre of Tragedy keinesfalls geschadet, mehr noch sie haben sich auf guten Metal besonnen, der mit den sauberen Gesang von Nell perferkt harmoniert. Und das sie in der Lage sind dieses Niveau auch Live zu zeigen haben sie unlängst auf ihrer Tour [ wir berichteten ] bewiesen.

Rezi: Carsten Terres

M
Tracklist:
 
01. Storm
02. Silence
03. Ashes and dreams
04. Voices
05. Fade
06. Begin & end
07. Senseless
08. Exile
09. Disintegration
10. Debris