Combichrist - Reaper - Northborne.[ Meyers, Siegen 01.04.2007 ]
 

Am 1.April entschlossen sich Combichrist während ihrer „What the f*** is wrong with this tour?“ Sause den wohl kleinsten Club Siegens zu rocken. Zunächst glaubte man noch an einen Aprilscherz, doch der Abend erwies sich als alles andere, nur nicht als solcher. Allein bei der Einlasszeit schien sich jemand einen Scherz erlaubt zu haben, so standen auf den Eintrittskarten, je nach Vorverkaufsstelle zwei unterschiedliche Zeiten und wir konnten vor dem Meyers noch ein wenig die laue Frühlingsluft genießen, bevor es dann in den kleinen Club ging.

 

Kaum drinnen, stand man schon fast auf der Bühne, die ungefähr genau so groß bzw. klein war wie der Zuschauerraum, der ganze 5 Reihen umfasste. Und auf diesen paar Quadratmetern soll sich Andy LaPlegua, der als Rampensau bekannt ist, nun entfalten können? Nun gut, später sollte sich herausstellen, dass nichts unmöglich ist. Combichrist ließen sich nicht lumpen und hatten sogar zwei Supportbands im Schlepptau, bevor sie selbst die Bühne enterten. Als erste Supportband stürmten die zwei Mannen von Northborne die Bühne. Einer davon, Christian Lund, dürfte den meisten nicht ganz unbekannt sein, so stand Christian doch zu guten alten Icon of Coil Zeiten, bei LaPleguas damaligen Hauptprojekt an den Key`s. Doch mit ihren zwei Keyboards und der eher monotonen Bühnenpräsenz war das Platzproblem bei ihnen kein Hindernis. Die technoiden Beats drangen nur langsam in die Gehörgänge vor und sorgten während des Auftritts nicht so recht für gute Stimmung.

 

Vergeblich wartete der, der eine Show oder einen Sänger erwartete. Den größten Applaus ernteten sie dann folglich auch erst, als sie die Bühne verließen. Bei der zweiten Supportband Reaper hingegen, hob sich die Stimmung enorm. Der Zuschauerraum füllte sich nun etwas und der Eine oder Andere setzte auch seine Beine zu den eingängigen Beats in Bewegung. Vasi rockte die kleine Bühne und brachte Stimmung in die noch etwas träge Zuschauermasse. Die Melodien und Rhythmen gingen gleich ins Ohr und erinnerten an etwas härteren Weiberelectro. Doch der Topact des Tages wurde händeringend erwartet und so konnten Reaper auch die hohen Erwartungen nicht komplett erfüllen, mag es an der Art und Weise der Show oder der Größe des Meyer gelegen haben, jedenfalls fiel der Beifall für Vasi und seinen Synthiemönch schon etwas besser aus. Als nach kurzer Umbaupause dann jedoch Andy, eingehüllt in Nebel und Scheinwerferlicht  auf die kleine Bühne kam, wurde es eng im Zuschauerraum und jeder wollte den besten Platz ergattern.

 

Schon bei den ersten Beats war die Menge nicht mehr zu halten und begann mit dem Electronahkampf der Extraklasse. Der Sound war überraschend gut und wahnsinnig laut für so einen kleinen verwinkelten Club. Combichrist punkteten mit ihren Alltime Floorburnern „Blut Royale“, „Intruder Alert“ und „This is my Rifle“, sowie mit reichlich Songs vom neuen Album „What the f*** is wrong with you peolpe?“ wie „Electrohead“, „Are you connected“ und vielen mehr. Andy nutze jeden Quadratzentimeter der knapp bemessenen Bühne und zog sicher nicht nur die weiblichen Zuschauer mit seinem recht humanen und zugleich freizügigen Outfit in den Bann. Diesmal wurde gänzlich auf Kunstblutmassaker oder ähnliches verzichtet, was der Show jedoch sicherlich keinen Abbruch tat. Und nicht nur wegen des mangelnden Platzes und der tanzenden Menge wurde es heißt im Club. Immer wieder wurden die Tophits „This shit will f*** you up“ und „Get your body beat“ lautstark gefordert und unsere Forderungen wurden zum Abschluss des leider viel zu kurzen Auftrittes erfüllt und nun konnte wirklich niemand mehr stillhalten. Zum Abschluss flogen noch diverse Drumkitteile quer über die Bühne und ein sichtlich zufriedener Andy kümmerte sich um seine Fans und genoss das kühle Bier. Es zeigte sich an diesem Tag wieder einmal, dass auch in einem noch so kleinen Club eine Riesen Show geboten werden kann, die jeden Cent des Eintrittspreises doppelt und dreifach erfüllen kann! Es sollte sich wirklich niemand eine Combichrist Liveshow in seiner Nähe entgehen lassen.

 
Text: Maike Kowalle
Bilder: Sandro Griesbach

Northborne & Reaper: Galerie

Combichrist: Galerie