Hot as Hell, die Krupps mit Lluther in der Halle2- [ Hanau 05.02.2006 ]
 

Kann sein dass Ich es schon bei dem Konzertbericht von KMFDM erwähnte, aber Ich finde ja das die Halle 2 in Hanau für harte Musik prädestiniert ist. Das düstere, industrielle Ambiente untermalt die Klänge von manchen Bands noch einmal besonders, so wie auch den Auftritt der „KRUPPS“ am 6 Februar. Ca. 250-300 Leute hatten sich trotz der eisigen Temperaturen die im Freien herrschten, in der Halle am Main eingefunden und so mancher machte schon durch sein Styling deutlich, dass es an diesem Abend laut, hart und hot as hell werden würde. Das mit dem hot as hell war in mancher Hinsicht etwas unbequem, da an manchen stellen vor der Bühne der Deckenlüfter einem direkt in den Nacken blies. Das weckte bei mir das Gefühl menschlicher Stoffwechselendprodukte die mir den Nacken herunterliefen und mich einen etwas kühleren Standort suchen ließen.

 

Einlass war um ca. 20 Uhr, und gegen ca. 21 Uhr ging es dann mit der Vorband „LLUTHER“ los. Der Sound war recht ansprechend, zahlreiche gute Riffs durchzogen das Vorprogramm und die Drums waren auch nicht zu verachten. Was mir persönlich fehlte war das gewisse Metall-typische, aggressive etwas. Der Gesang sprach nur an manchen seltenen Stellen das „ES“ in mir an und verschenkte somit gutes Potential. Ich hätte mir halt doch mehr Gegrunze und Gegröle gewünscht. Wie dem auch sei, Leute die halt nicht so degeneriert sind wie Ich fanden an dem Auftritt sicher gefallen, denn die Jungs lieferten, Aggression hin oder her, eine gute Show. Das Hauptprogramm begann dann auch ziemlich Bald nachdem die letzten Klänge von LLUTHER verklungen waren, und diese sich mit dem 12(?), 13(??) oder 25(???) „Thank You!“ von dem Publikum verabschiedet hatten.

 

Die Umräumarbeiten auf der Bühne gaben noch einmal die Möglichkeit sich an der Theke mit frischem Flaschenbier, Jägermeister oder anderen Spirituosen zu versorgen, was auch von einigen nicht gerade sparsam genutzt wurde. Man lebt ja schließlich nur einmal!

 

„DIE KRUPPS“ zelebrierten mit dem Konzert auch unter anderem ihr 25. Bandjubiläum und boten im Laufe des Abends eine Best-Of-Show vom Feinsten hin. Losgelegt wurde mit „Hi Tech“, gefolgt von „Black Beauty/White Heat“ was mich irgendwie an so manches Metallica-Stück erinnerte und dem eben angesprochenen „ES“ die Sporen gab. „Germaniac“ erinnerte mich von der ryhtmischen Synthesizer- einlage ein bisschen an die Titelmusik von dem Videospiel „Mortal Kombat“, begeisterte aber durch eben diesen martialischen Unterton. Weitere Stücke wie „Scent“, „Volle Kraft“ oder „Der Amboss“ machten es schwer die Füße still zu halten. Zu „Metal Machine Music“ und „To The Hilt“ eröffnete sich in der Mitte des Publikums ein Pogo-Kreis. Zeigte mir mal wieder das ich nicht der Einzige bin der sich Veitztanzähnlich umherwerfen kann, wenn die Musik einem in die Knochen fährt. Ich hielt mich trotzdem aus dem Getümmel raus und badete einfach noch etwas in der schwitzenden Menge. Als Zugabe gab es dann noch „Machineries“ und „Bloodsuckers“ bevor sich die Krupps dann von der Bühne verabschiedeten.

 
Dann auf weitere 25 Jahre "DIE KRUPPS"!!!
 
Text: Der Tobi
Fotos: Sandro Griesbach
 

Die KRUPPS: Galerie II

- Galerie II