Label:
 
Minuswelt
 
 
Discographie:
 
TRINITY CD [2004]
COLLECTION 1988-1993 2CD [1994]
BRAINSTORMING CD [1992]
 
 
Website Band
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
yelworC -icolation- --- [Vö: 19.10.2007]
 

Peter Devin meldete sich ja schon vor kurzem mit der EP Ecolation zurück und in wenigen Tagen wird dann auch das Album „Icolation“ erscheinen.

Viel geändert hat sich gegenüber dem letzten großartigen Werk aus dem Jahr 2004 „Trinity“ glücklicherweise nicht. Die Struktur der einzelnen Songs ist zwar etwas geradliniger geworden, was jedoch keineswegs bedeutet hier unmittelbar einen Kracher für den Club ausmachen zu können, sondern eher für einige Momente der Entspannung sorgt.

Viele Stilelemente sorgen erneut für ein einzigartiges Erlebnis. So treten eher im Hintergrund treibende Gitarren an, während die Oberschicht versetzt mit dem typischen Flüstergesang, der unter anderem bei „Dark Thorn“ und „Personal Hell“ von Sängerin Connie ergänzt wird und den doch recht wuchtig daher kommenden orchestralen Soundgeflechten und tiefen Bässen dominiert wird.

Der für das Artwork verantwortliche Joachim Luetke hat bei dem 24seitigen Booklet eine dem Album entsprechende düstere Stimmung geschaffen und so gelingt es Devin doch wieder einmal problemlos eine herrlich bedrohliche Atmosphäre zu schaffen.

Die lange Reise durch das insgesamt 17 Tracks umfassende Werk, ist ein irrer Trip der genossen werden will und nicht einfach mal kurz angespielt werden kann, deswegen gibt es hier auch keinen Song den ich hervorheben möchte. Bitte in seiner Gesamtheit wirken lassen oder zu leicht genießbareren Outputs greifen.

Rezi: Oliver Loscher

 
Tracklist:
 
01. Lord Of The Three
02. In The Purgatory
03. Without Remorse
04. Icolation
05. Lost Futile
06. Phantoms Of Conscience
07. Inner Monologue
08. Ecce Mundo
09. Personal Hell
10. The Bells Of Waiting
11. Dark Thorn (Version 2)
12. The Shrine Of Illusion (Version 2)
13. Masks Off !
14. Purple Blood
15. Reason And Refusal
16. Essence Awake
17. Secret´s Trace