Depeche Mode -touring the angel tour- -[27. 01. 2006 Festhalle Frankfurt(M)]
 

In einem Universum, in dem Liebe, Sex und Schmerz regieren, ließen sich am Donnerstag 13500 Fans in der ausverkauften Frankfurter Festhalle bereitwillig entführen. Himmlische Mächte in Gestalt eines schwarzen Engels wachten über die Fans, die teils Stunden in der Kälte ausgeharrt hatten um diese Parallelwelt betreten zu dürfen. So titelete die Giessener Allgemeine, welche mit mir als Fotografen das einzige Hessen Konzert der achtziger Heros DEPECHE MODE besuchten.

 

In Frankfurt(M) angekommen begegneten uns bereits am U-Bahnhof die ersten hartnäckigen Fans, welche es leider verpasst hatten sich im Vorfeld eine Karte zu besorgen und so nun bereit waren, hier bis zu Hundert Euro für eine Karte zu zahlen. Der anschließende Weg in die Festhalle war zwar von sehr kurzer Dauer, dafür aber auch bitter kalt. Als ich die Halle dann betrat, bot sich mir ein einmaliges und spektakuläres Bild, bis zum letzten Platz gefüllt warteten die Fans geduldig auf die Vorband, welche es sicher nicht leicht haben würde, im Schatten einer so großen und seit über 25 Jahren erfolgreichen Band, wie DEPECHE MODE zu spielen. Man hatte sich für die amerikanische Newcomer Band THE BRAVERY entschieden. Für mich war diese Wahl absolut Ok! Die Band wirkte sehr frisch, mit ihrem teils rockigen Sound, und so wurde die Zeit bis zum großen Ereignis musikalisch, etwas verkürzt.

 

Mittlerweile war es 20.55 Uhr und im Hintergrund lies man eine Art Trance-House-Ambient-Techno Musik, welche sich stetig steigerte, ertönen. Ich bekam das Gefühl das diese Klänge die Masse noch zusätzlich anheizten und so vernahm ich die ersten DEMO-Chöre aus dem Publikum. Als 5 Minuten nach 21Uhr Dave Gahan, Martin L. Gore, Andy Fletcher sowie die 2 Gastmusiker Peter Gordeno (Keryboard) und Christian Eigner (Drums) endlich die Bühne betraten, gab es kein Halten mehr. Und so machte sich auch bei mir ein Kribbeln breit und ich bekam feuchte Augen. Das Set begann man, wie auch auf den anderen Deutschland-Konzerten mit -a pain that i`m used to- vom neuen Album „playing the angel“, auf der in rotes Licht mit Weltraum Kapsel und Ufo Keyboards bestückten Bühne. Gefolgt von -john the revelator- und -a question of time-... Spätestens jetzt tobte die ganze Frankfurter Festhalle und die Textsicherheit des Publikums machte sich bemerkbar. Dave betrat zum erstenmal den von der Bühne in die Halle eingelassenen Steg Richtung Publikum und ließ sich von den 13500 Fans feiern. Es gibt sicher kaum eine andere Band, welches es sich leisten kann, die Hälfte der Texte getrost dem Publikum zu überlassen. Und so präsentierte man den Frankfurter Devotees eine sehr ausgeglichene Bandbreite an Songs, aus 25Jahren Bandgeschichte. Ob -just can`t get enough-, der Single-Auskopplung -precious- oder -walking in my shoes-, es herrschte stets eine bombastische Stimmung! Doch als -enjoy the silence- erklingt bebt die Halle, fast zwei drittel des Stückes übernimmt das Publikum und Dave lässt sich feiern, ja selbst Martin sieht man seine Freude an und er hat schon fast ein Dauer- grinsen im Gesicht! So viel Enthusiasmus sollte belohnt werden, dachte man sich wohl seitens der Band, als ein vom Klavier begleiteter Martin L. Gore -shake the disease- zum besten gab. Eine Ewigkeit hatte man seinen Fans diesen Song nicht mehr live dargeboten, ein absolutes Highlight dieses Abends und für mich der pure Wahnsinn!

 

Mit dem letzten Titel -goodnight lovers- wurde das Frankfurter Publikum in die Kälte entlassen und kann sicher noch lange von diesen extrem geilen Eindrücken des Abends zehren! Als Resümee kann ich nur sagen, war dies mein geilstes Konzert, von den letzten 3 Tourneen, welche ich mit der Band erlebt habe. Bei den meisten Liedern hätte ein absolut sexy & frisch wirkender Dave Gahan sein Mikro getrost zur Seite legen und sich vollends seinem umjubelnden Hüftschwung widmen können. Wer es verpasst hat sich eines der begehrten Tickets der noch folgenden 5 Deutschland-Events zu sichern, sollte dies schnellstens nachholen, denn im Sommer lassen DEPECHE MODE ihren schwarzen Tour-Engel unter freiem Himmel fliegen. So zum Beispiel bei „Rock am Ring, Rock im Park oder auf der Leipziger Festwiese, wo jeweils noch Karten zu haben sind. Alle weiteren Termine der Sommer-Gigs findet ihr aktuell in den Tourdaten. Abschließend geht noch ein Dankeschön an die Giessener Allgemeine, welche es mir mit ihrem Arrangement ermöglicht haben, euch auch Bilder von diesem hammergeilen Konzert, hier auf darkmoments, präsentieren zu können!

 
Text: Sandro Griesbach
Fotos: Sandro Griesbach

Depeche Mode: Galerie III

Galerie III

Galerie III

Setlist
Intro
A Pain That I'm Used To
John The Revelator
A Question Of Time
Policy Of Truth
Precious
Walking In My Shoes
Suffer Well
Macrovision
Home
I Want It All
The Sinner In Me
I Feel You
Behind The Wheel
World In My Eyes
Personal Jesus
Enjoy The Silence


Erste Zugabe
Shake The Disease
Just Can't Get Enough
Everything Counts


Zweite Zugabe
Never Let Me Down Again
Goodnight Lovers