M
Label:
 
Black Bards Entertainment
 
 
Discographie:
 
Sygn CD [2008]
Monument CD [2004]
 
 
Website Band
my space
 
 
 
 
 
 
The Claymore - -sygn- --- [Vö: 21.11.2008]
M

Bei Power- und Melodicmetal denke ich zuerst an Finnland und Norwegen. Mir fallen Bands wie „Dream Theater“ oder „Nightwish“ ein, doch „The Claymore“ stammen aus meiner Heimat, dem Ruhrpott und siehe da: auch hier wird ordentlich gerockt.

Seit dem Sommer 2000 spielen „The Claymore“ in der gleichen Besetzung und diese Kontinuität zahlt sich aus. Mit ihrem zweiten Werk „Sygn“ haben sie in der Tat, ein Zeichen gesetzt und zwar ein großes Ausrufezeichen. Nachdem ihre erste Platte „Monument“ schon ihn bekannten Magazinen wie dem Rock Hard oder Heavy ausgezeichnet bemustert wurde, vergingen nun fast vier Jahre bis zum zweiten Werk, doch die Zeit hat sich gelohnt.

Die Platte lässt sich wunderbar durchhören und man muss nicht einmal mit dem sanften headbangen aufhören. Klare Gitarrenriffs, die tolle Stimme von Sänger Andreas Grundmann sind ausgesprochen stimmig und lassen keine Wünsche offen.

Es fällt mir an dieser Stelle ausgesprochen schwer einen Song heraus zu heben. Am ehesten eignet sich wohl noch „27 Years“ oder „Dawn on the road“, doch am besten sollte man sich die Platte von Anfang bis Ende anhören und genießen. Die Band wird in den kommenden Zeit aber nicht untätig sein, sondern ihr neues Album möglichst oft live präsentieren und, wenn sie dort ebenfalls so gut sind, wie auf dem Album sollte einer großen Karriere nichts mehr im Wege stehen.

Rezi: Carsten Terres

M
Tracklist:
01. Angel's Assassination
02. Slaine the Almighty
03. Guardian of Time
04. Borderline
05. Eternal Glory
06. Sygn
07. Soulseeker
08. 27 Years
09. Dawn on the Road