Label:
 
DarkDimensions/Scanner
 
 
Discographie:
 
Black Heritage CD [2004]
Katharsis CD [2003]
 
 
Website Band
 
 
 
 
 
 
 
 
The Eternal Afflict - -euphoric & demonic- --- [Vö: 09.05.2005]
 

Der Titel mit dem kleinen aber feinen Wörtchen Demonic macht schon neugierig auf das neueste Werk von “The Eternal Afflict“. Waren es mal fünf, sind es jetzt nur noch drei Bandmitglieder. Doch wie sagte Sänger Cyan im Zillo-Interview so schön: „"The Eternal Afflict ist kein Knast; da kann jeder, bis auf uns Drei, gehen, wann er will!". Vielleicht als kleinen Ausgleich dafür ist unter anderem keine geringere als Sara Noxx als Special Guest beim aktuellen Album dabei. Auch Angela Jana, die bereits beim Album „War“ die weiblichen Vocals übernommen hat ist mit von der Partie. Die weiblichen Stimmen harmonieren mehr als gut mit dem Elektrosound und es ist als sei es nie anders gewesen.

Insgesamt 13 Songs werden uns hier zum Besten gegeben mit interessanten Texten und Hintergrund wie z. B. „Cocaine-a-go-go“- der vorletzte Track. Beginnend mit den Namen „John Wayne, Marilyn Monroe, James Dean, Marlene Dietrich, Clark Gable“ und einigen mehr. Die Namen werden ruhig gesprochen mit kleinen Pausen, Elektrotöne erklingen und dann hört man eine teuflische Stimme „Hollywoods deathlist- a night for a drug twist“. Klasse inszeniert irgendwie und der Sound ist super. Wenn man sich auf den Song richtig einlässt, könnte man gegen Ende denken man, man stünde selbst unter Drogen. Der Titelsong „Euphoric & Demonic” ist ein guter Einstieg in das Album mit dämonisch wirkenden Tönen und Stimmen und besonders die Passage “We are what we are, we are euphoric” spricht eigentlich für das gesamte Album. Harte Beats und weiche Elektrotöne gehören einfach zusammen, ebenso wie die weiblichen Stimmen im Hintergrund. Oftmals zieht die Musik einen einfach in ihren Bann und wirkt sehr hypnotisch. Die Texte sind aus dem Leben gegriffen und behandeln auch die eigene Persönlichkeit. Das schöne ist, dass die Texte klar gesungen werden und man sie gut verstehen kann. Das ist mir besonders beim Song „Here comes my blood“ aufgefallen, der schön atmosphärisch rüberkommt. Das Album wird sicherlich die Tanzflächen wieder zum Beben bringen und The Eternal Afflict wird neue Fans damit gewinnen. Euphoric and Demonic ist mehr als abwechslungsreich und durchaus auch für den Einstieg in EBM geeignet wie ich finde. Keine eintönigen Beats und mangelnde Texte, sondern klasse Stimmen und Sound.

Eifrige Fans können das Album in limitierter Auflage noch mit Bonus-CD ergattern, auf dem man Remixe u. a. von Rotersand, Clan of Xymos und Technoir findet.

Rezi: Linda Holzer

 
Tracklist:
01. Euphoric & Demonic
02. With Best Intentions
03. Here Comes My Blood
04.The Riot In Cellblock 666
05.Cinco Muertas
06.Sioulette Of A Proud Man
07.As I Opened My Eyes
08.Venus Trap
09.Hellbound
10.Die Verlorene Handschrift
11.Red Blooded Eternity
12.Cocain A Go - Go
13.Rock´n Roll Whore