And One „Cover Lover Supershow Tour“ ..[ Pulp, Duisburg 12.04.2008 ]
 

And One sind momentan wieder quer durch die Republik auf ihrer „Cover Lover Supershow Tour“ unterwegs und machten am vergangenen Samstag einen Stopp im Ruhrgebiet und viele Fans folgten ihrem Ruf nach einem 80er Jahre Partyabend in das Duisburger „Eventschloss Pulp“, so dass das Konzert sehr, sehr gut besucht war und der Konzertsaal des Pulps schon kurz nach Einlass aus allen Nähten platzte. Das Publikum war vom Alter her recht bunt gemischt, da der ein oder andere sich wohl sich gerne an die Lieder seiner Jugend erinnern wollte!

 

Um kurz nach halb sieben war es dann soweit und der Auftritt von Alexander Marcus der selbsternannte „King of Elektrolore“, wurde angekündigt. Dieser sollte das Publikum so richtig für And One anheizen und nach einem Intro, gesprochen von Steve Naghavi selbst, betrat der Solokünstler die Bühne. Nachdem alle Zuschauer dachten, die rosafarbene Hose des Sängers wäre bereits der größte Schock, des Abends, begann der Gesang. Die Musik war eine Mischung aus Schlager und elektronischen Klängen und wurde ziemlich schnell mit Pfiffen des entsetzten Auditoriums quittiert. Manch ein And One Fan meinte in dem Musiker den kleinen Bruder vom Ruhrpottschlagersänger Michael Wendler zu erkennen. Warum Steve ihn als Support ausgewählt hat wird vermutlich immer sein Geheimnis bleiben. Und so kam das erste Mal Applaus auf, als das Banner von Alexander Marcus von der Bühne entfernt wurde. Nach einer recht langen, fast 45minütigen Umbaupause, war es dann endlich so weit. Gio van Oli und Chris Ruiz bezogen ihre Plätze hinter den Keyboards, die hinter einem Podest mit großen Metalhammer Logo standen und Frontmann Steve Naghavi betrat unter tosendem Applaus die Bühne und stellte sofort klar, dass dieser Abend unter dem Stern der Musik der 80er Jahre stehen solle. Und sofort begann die Party, Steve war wie immer ein wahrer Wirbelwind auf der Bühne und tanzte ausgelassen zu den dargebrachten Songs. Das Publikum ließ sich nicht lange bitten und stieg mit in die Party ein. Die ersten Reihen machten es Steve nach und so sah man viele Zuschauer ausgelassen tanzen. AND ONE [ Galerie I & Galerie II ] spielten einige Lieder des aktuellen Albums „Bodypop“, wie der Clubhit „Military Fashion Show“, der, mag man den Worten Herrn Naghavis glauben schenken, ausschließlich über Geschlechtskrankheiten handeln soll.

 

Aber auch Songs wie „Traumfrau“ oder „So klingt Liebe“ durften natürlich nicht fehlen. Des Weiteren gab es Klassiker wie „Get you closer“ und „Technoman“. Doch die Hits aus Steves Jugend in den 80er Jahren gaben bei diesem Konzert selbstverständlich den Ton an. Neben der Musik waren es aber auch die Tanzeinlagen von Frontsau/Entertainer Naghavi und seine unnachahmliche Interaktion mit dem Publikum, die die Stimmung immer weiter anheizte. Er machte Witze, erzählte Geschichten aus seiner Jugend und vor allem flirtete er wie verrückt mit den Damen, von denen nicht wenige jede Tanzeinlage mit wildem Gekreische honorierten. Musikalisch waren viele Highlights der 80er Jahre zu hören, die aber nicht einfach nur gecovert, sondern im Bodypop Stil von And One umgewandelt wurden. So spielten die drei unter anderem Hits wie: „It's A Sin“ von den PET SHOP BOYS, „Our house“ von MADNESS, ihren legendären „Timekiller“ Mix von PROJECT PITCHFORK, „A Little Respect“ von ERASURE, oder „The Great Commandment“ von CAMOUFLAGE um nur einige zu nennen. „Sometimes“ hatte es der Band sogar so sehr angetan, dass sie es als erste Zugabe sogar noch ein zweites Mal zum Besten gaben. Zum Schluss des Konzerts wurde es noch einmal richtig rockig, als „Rebel Yell“ von BILLY IDOL nach dem AND ONE Klassiker „Technoman“ als letzter Song gespielt wurde. Viel zu schnell waren die über zwei Stunden „Cover Lover Supershow“ vorbei und mir ging es so, wie vielen anderen Zuschauern auch, die sicher gerne noch eine ganze Weile weiter gefeiert hätten. Doch auch weitere Zugaberufe blieben leider unerhört und so ging der Konzertabend für die meisten And One Fans direkt in eine lange Diskonacht über. Und auch wenn die Idee mit einer Cover Show sicher nicht neu ist, aber es gibt kaum eine Band die sie so gut umzusetzen weis wie AND ONE.

 
Setlist
01. The Sun Always Shines On TV (A-ha)
02. Stand The Pain
03. Fools (Depeche Mode)
04. Recover You
05. It's A Sin (Pet Shop Boys)
06. High
07. Big In Japan (Alphaville)
08. Timekiller (Project Pitchfork)
09. Sometimes
10. Our House (Madness)
11. The Walk (The Cure)
12. True Faith (New Order)
13. Traumfrau
14. But Not Tonight (Depeche Mode)
15. Get You Closer
16. Only You (Yazoo)
17. A Little Respect (Erasure)
18. The Great Commandment (Camouflage)
19. Enjoy The Unknown
20. Blue Monday (New Order)
21. Für
22. Smalltown Boy (Bronski Beat)
23. So Klingt Liebe

Zugaben
24. Military Fashion Show
25. Sometimes
26. Schmerzengel
27. Techno Man
28. Rebel Yell (Billy Idol)

Text: .Carsten Terres
Bilder: .Carsten Terres