Label:
 
Black Rain
 
 
Discographie:
 
Anonymous CD [2009]
Scientific Technology CD [2008]
Sojus CD [2006]
Creutzfeldt CD [1996]
Dalmarnock CD [1995]
Bombt die Mörder CD [1994]
 
 
Website Band
my space
 
 
 
 
 
 
 
Tyske Ludder- -anonymous- --- [Vö: 05.06.2009]
 

Anfang Juni, pünktlich zum WGT erschien das fünfte Album der Electro-EBMer Tyske Ludder. Getauft wurde das gute Stück auf den Namen „Anonymous“ und die Friesen beweisen erneut, dass sie es noch immer faustdick hinter den Ohren haben. Ebenso faustdick wissen die zehn Tracks das Gehör zu bestechen und machen weder Halt vor lautstarker Elektronik noch vor Texten, die mitten ins Gesicht treffen.

Ohne auch nur ein Fünkchen verstaubt zu klingen, macht sich der Oldschool-Sound, welcher vermischt ist mit aktueller Klangkunst und eine neue Ära TYSKE LUDDER aufschlägt, in den Gehörmuscheln breit und stampft sich von dort aus geradewegs ins Knochenmark. Fein, fein – so lieben wir das! Härter denn je ergeben sich also Tanzflächenkracher voller Dynamik und Rhythmus. Dabei brüskiert sich ÅLBERT in feinster Agro-LUDDER-Manier, nimmt er auch auf dieser Scheibe den Mund ziemlich voll, ohne jedoch den Bogen zu überspannen. „Bastard“ jedoch geht mal so richtig fies voran und über diesem Text werden sich wohl einige die Mäuler zerreisen. Ebenso werden der Opener „Frya Frisenia“ und auch „Machinenstaat“ mit ihrer Kaltschnäuzigkeit Aufsehen erregen. Aber vor lauter Aufsehen sollte man das Aufhorchen nicht außer Acht lassen, denn das wird und kann man ganz getrost auf „Anonymous“ immerfort. Mit „Gebet“ offeriert sich mein absoluter Hit der Scheibe, welchen ich mir von nun an immer mal wieder im Club wünschen werde! Ich möchte jedoch nicht die anderen Songs in den Schatten weisen. Auch der Rest vom Schützenfest weiß durchaus auf talentierte Art und Weise und mit Geschicklichkeit zu bestechen, hat es das Trio doch unvermeidlich auf’s Tanzbeinschwingen abgesehen. Tracks wie „Psychoaktiv“, „Fix the beat“, „Panzer“ (welches übrigens ein Coversong der Labelgenossen JESUS AND THE GURUS ist) und auch „Shokkz“ werden die DJ-Herzen höher schlagen lassen.

Eine fette Scheibe haben die Jungs da in ihrem Klanglabor geschaffen. Auf dass sich „Anonymous“ schleunigst in den Clubs wieder findet und ich meinen Body elektrifizieren lassen kann von dieser feinen Musik!

Rezi: KaOs

 
Tracklist:
01. Frya Frisena
02. Shokkz
03. Gebet
04. Psychoaktiv
05. Fix the beat
06. Bastard
07. Narben
08. Panzer
09. March
10. Maschinenstaat