Label:
 
Out of Line
 
 
Discographie:
 
Noise Diary CD [2009]
Metodos Del Caos CD [2006]
 
 
Website Band
my space
 
 
Rabia Sorda- -noise diary- --- [Vö: 25.09.2009]
 

Der zweite Spross von Erk Aicrag hat Ende September Nachwuchs erhalten, mit „Noise Diary“ setzt Erk dem Debütalbum „Metodos Del Caos“ ein mehr als würdiges Folgeexemplar nach.

Es ist zunächst einmal ein Album von kompromissloser Härte, welches ohne diese fortwährende Jagd nach  bpm rotzig und trocken daher kommt. So sind es gerade die ruhigen Stücke, wie „burning house“, „mirrors and knives“, „world on fire“ oder „this is the end“, die sich nachhaltig manifestieren. Natürlich mangelt es „Noise Diary“ auch nicht an treibenden Clubkrachern, da wäre „hearteating crows“ mein persönlicher Favorit, „out of control“ oder das ja bereits im Mai veröffentlichte „radio paranoia“. Insgesamt ist hier ein, vom gefragtesten Produzenten Englands John Fryer (DM,NIN usw), extrem fett produziertes Album auf die Straße gekommen.

Wer auf den Erstling stand wird sein wahre Freude bei diesem Output haben, aber wer sich einen Funken mehr Hocico gewünscht hat wird ein wenig kompromissbereiter werden müssen.

Rezi: Oliver Loscher

 
Tracklist:
01. First Page
02. Out of Control
03. Heart Eating Crows
04. Get Your Overdose.
05. Burning House
06. Monkeyland
07. Radio Paranoia
08. Mirrors and Knives
09. NME
10. Money Talks (and Rots)
11. A World on Fire
12. This is The End