Label:
 
Ferryhouse / Primadonna / Warner
 
 
Discographie:
 
Gestrandet CD [2009]
Sexi ist Tot Single [2009]
 
 
Website Band
my space
 
 
 
Leichtmatrose --gestrandet- -[Vö: 24.04.2009]
 

Strafft die Segel und lasst die Leinen los! Das Schiff ist zur Abfahrt bereit und mit an Board ist Leichtmatrose Andreas Stitz. Er will nun in die große weite Welt segeln und seine Botschaften verbreiten, die er auf einem musikalischen Schaffenswerk namens „Gestrandet“ zusammengetragen hat.

Das Werk überrascht mit einer gelungenen Mischung aus poppig-elektronischen Klängen mit Wave- und NDW-Einflüssen, die der Leichtmatrose selbst als „melodramatischen Seemanns Pop“ bezeichnet [siehe Interview]. Entdeckt wurde der junge Mann über myspace von niemand Geringerem als Joachim Witt und dieser nahm den Leichtmatrosen direkt unter seine Fittiche. Für beide kein schlechter Schachzug. Und das Debüt vom Leichtmatrosen kann sich auch echt sehen lassen. Zwar braucht das Album eine gewisse Zeit, bis es zündet, aber diese Zeit sollte man der Platte auch geben. 12 Songs bietet sie immerhin, die sich nicht unbedingt mit leichtverdaulicher Thematik befassen, aber dafür besonders auffallen. So geht es in „Sexi ist tot“ zum Beispiel um Magersucht, während „Junge von nebenan“ das Leben eines Amokläufers beschreibt. „Vom Esel im Galopp verloren“ befasst sich wiederum mit den Gedanken eines Sexualstraftäters. Aber auch die Liebe kommt in der Musik des Leichtmatrosen nicht zu kurz, doch schwebt über allen Songs im Grunde nur ein Gefühl: die Sehnsucht. Und diese findet sich auch in ruhigeren Songs wie „Der einsame Astronaut“ und „Der Mond trägt ein trauriges Gesicht“, aber genauso im flotteren Titeltrack „Gestrandet“ wieder. Geplant war das nicht, wenn man Andreas Stitz Glauben schenken darf, doch ist es genau diese Sehnsucht, die – gleich einem roten Faden – das Album zusammenhält. Und ja, es ist ein Album zum Nachdenken, aber genauso auch zum Zurücklehnen und Träumen, wenn man mag.

Das verträumt-romantische Cover und Booklet von „Gestrandet“ bietet in diesem Fall Unterstützung, obgleich es der ein oder andere auch eher als kitschig empfinden mag, so passt es dennoch zum Image eines Leichtmatrosen. Und auch wenn es Leichtmatrosen schwer haben, so bin ich mir sicher, dass dieser hier nicht lange allein über den Ozean schippern wird.

Rezi: Lea Sommerhäuser

 
Tracklist:
01. herztransplantation
02. in wahrheit gelogen
03. gestrandet
04. sexi ist tot
05. der einsame astronaut
06. der mond trägt ein trauriges gesicht
07. studentenfutter
08. junge von nebenan
09. vom esel im gallopp verloren
10. himmelfahrt
11. leichtmatrosen haben's schwer
12. der letzte zug