Label:
 
The Private Room 
 
 
Discographie:
 
Ponygirl CD [2009]
Hail The Big Boy CD [2007]
 
 
Website Band
my space
 
 
Big Boy- -ponygirl- --- [Vö: 20.11.2009]
 

„Der Kleine Junge möchte beim Ponyreiten abgeholt werden!“ – oder so ähnlich … Ob sich Big Boy auf seinem neuen Werk über ein heimliches Hobby auslässt oder ob er vielleicht sogar auf Mädels in Reiterhosen steht, sei mal so dahingestellt. Klar aber ist, dass das neue Album mal wieder ordentlich rockt.

Ganz besonders überzeugt dabei der aggressive Oberknaller „Terror Era“, welcher nach dem Intro einen ordentlichen Einstieg liefert und einen regelrecht vor den CD-Spieler fesselt. Auch die folgenden Stücke lassen keines der Big Boy-typischen Trademarks vermissen: Fette Industrial-Gitarren, hin und wieder eingestreute elektronische Klänge, treibende Rhythmen, Ohrwurmmelodien sowie Big Boys typisch krächzender Gesang. Dabei erinnert der gesamte Sound frappierend an Schockrocker Marylin Manson. Während der gesamten Spielzeit der Pferdebelustigung des exzentrischen Schlafmaskenträgers reihen sich Kracher an Kracher, so dass es nicht gerade einfach ist, einzelne Stücke besonders herauszupicken. Aber auch Balladen weiß der ansonsten so wilde Rocker überzeugend darzubieten. Somit bestich „You Said“ mit seinem wunderschönen, erstaunlich harmonischen Klavierspiel, welches zwar in extremen Kontrast zu dem rauen und recht unmelodischem Gesang steht, die Stimme des Sängers aber perfekt einhüllt und in Szene setzt. Ebenfalls überrascht Big Boy mit dem Stück „Diese Welt“, welches als Einziges in Deutsch dargeboten wird. Zusätzlich erregt der Text von „I Hate Myself“ besondere Aufmerksamkeit, da in diesem ein interessantes Zahlenspiel vertont wird, das an einen bekannten Kinderreim erinnert. Abgeschlossen wird das Album mit einer Remix-Version von „Love Is Almost Perfect“, welche im Vergleich zur Originalversion wesentlich elektronischer und rhythmischer ist sowie mit sehr verzerrtem Gesang ausgestattet ist.

Auf voller Albumlänge kann man sich kaum dem Zwang entziehen, ordentlich abzurocken, oder sich das nächste Pferd von einer nahe gelegenen Kopplung zu fangen und eine Runde um den Block zu galoppieren. Insgesamt gesehen, würde dem Kleinen Jungen etwas mehr Eigenständigkeit gut zu Gesicht stehen, aber dennoch ist dieses Album auf jeden Fall ein Schmuckstück in einer jeden Plattensammlung eines Marylin Manson-Anhängers.

Rezi: Kerstin Tschöpe

 
Tracklist:
01. Intro
02. Terror Era
03. Ponygirl
04. My Own Rules
05. Love Is Almost Perfect
06. Heroin Heroine
07. Mermaid
08. Ships
09. I Hate Myself
10. You Said
11. Diese Welt
12. Love Is Almost Perfect (Club Remix)